Buenos dias an den kichernden Pascal; Abreise und Abschied von „Wolf“, nächstes Mal sollen wir weniger Gepäck mitbringen; Café mit Südafrikanern und Maitú; riskante, fast lustige Autobahnüberquerung; León Ortseingang seltsames Wohnhaus, teils ohne Fenster; RCE 30, es lebe die 30. Sozialistische Republik Spanien; Lifemusik, mehrfach scheiternde Versuche ein Transparent über der Bühne anzubringen; Gottesdienst mit Nonnen; an Schlaf nicht zu denken, schnarchende, erstickende, sterbende Pilger um uns herum

Pilgerbericht: Wolf (Herbergsvater, 8x Weg mit Gepäck gelaufen, dann ohne Gepäck)

Pilgerwetter: sonnig, heiter | Tagesstrecke: 19km | Gesamtstrecke: 405km

Autobahn, lange Platanenallee; Adobehäuser, Felder; Café, Tortilla española, Oliven, Pflasterwechsel; Ort mit Froschteich und seltsamen Hospitalero, spricht in mind. 5 Sprachen gleichzeitig; Bewässerungsapparat 1km lang; Eisenbahn unterquert, vorher fachmännisch mit Kompass hantiert; Senke mit steilen Bruchhängen, Weiden, Dächer eines Dorfes; Herberge, Pause, 10kg Kekse an Dorfköter verfüttert; 6km weitergelaufen, Alex‘ Fuß wird zur Qual, er schleppt sich tapfer weiter; Raupen queren unseren Weg, wir lassen sie passieren; einkaufen, Stempel von „Wolf“ in Herberge; Messe mit Rosenkranzgebeten, aufstehen-hinsetzen-aufstehen-hinsetzen, wir sind leicht angetrunken; Spaghetti mit Mechillones; Gespräch mit französischer Deutschlehrerin und ihrem Mann; Bar, Bett

Pilgerbericht: Deutschlehrerin (mit Mann)

Pilgerwetter: heiter bis wolkig | Tagesstrecke: 34km | Gesamtstrecke:  386km

Weg führt entlang der Straße, Felder wohin man schaut; in Carrion de Los Condes Mittagspause auf Bank; Martin geht in Apotheke; Wasser getankt; Entscheidung bis nach Calzadilla zu laufen; Staubstraße zum Nachdenken, 17km immerzu geradeaus; Felder, Fliegen, Fliegen, Felder, Fliegen; Querung der Cañada Leonesa Oriental; kurz vor dem Ziel Fönfamilie eingeholt; nette Herberge, dann in Pub, Bierchen, danach in Herberge Nickerchen, dann wieder in Pub, Gespräch zu Kirchhoff-Reformen

Pilgerbericht: Fönfamilie, Füße (Papa und Tochter Fuß), u.a.

Pilgerwetter: sonnig, warm | Tagesstrecke: 38km | Gesamtstrecke:  324km

am Morgen zerhaut Alex die nächste Weinflasche, Rest in Feldflasche abgefüllt; zu Meseta gelaufen, alten Damm aus Römerzeit gequert, Apfel verspeist, dann Hochebene erklommen, schöner Blick; in Boadilla del Camino eine Pause in Herbergsbar, Kellner tollt mit 3 schwarzen Hunden im Garten umher; lange Wanderung entlang Canal de Castilla, Querung an Wehr; in Frómista eingekauft, Hildegard Wein abgeschwatzt, Mäuse beobachtet

Pilgerbericht: Hildegard (mag uns, Ihre verstorbener Mann rauchte gern Pfeife), u.a.

Wetterbericht: heiter bis wolkig | Tagesstrecke: 25km | Gesamtstrecke: 286km

Martin hat Antoniusfeuer überwunden und weiter gehts nach Castrojeriz; unterwegs Einkehr in Herberge Sambol, Drucker mit kaputtem Brillenglas und langen Haaren an Ohren, erklärt den banalen Pantheismus, welcher esotherisch überhöht wird als Quatsch, die Templerthematik verwirft er mit verschmitzter Gestik; Herberge mit Tiefgang; lange Pappelallee, wir begleiten den UNGARN ein Stück bis zur Pforte des Klosters San Antón; vor Castrojeriz Schafherde, Hund, Esel, Hirte, wir sehen zum ersten Mal die Burg des berühmten, famosen Westgoten Sigerich (Castrum Sigerici); Pilgermenü mit Bier statt Wein, Gewitter; die Frau der 10 Telefonate

Pilgerbericht: Jesus und andere…

Wetterbericht: sehr sonnig, abends Gewitter | Tagesstrecke: 21km | Gesamtstrecke: 261km

gegen 7 Uhr steht Musikkapelle vor unserer Herberge und bläst uns buchstäblich aus den Betten, Fiesta dauerte die ganze Nacht; Café aufgesucht, Martin ist schlecht; 3km gelaufen, Martin kotzt über seine Schuhe, danach Appetit auf Banane; wir vermuten das Antoniusfeuer; Ankunft in Hornillos, Herberge gerade frisch geputzt, Martin kotzt und geht schlafen, Alex geht Wein kaufen und betrinkt sich auf nahegelegenem Kirchvorplatz; Nachts interessante Schnarch- und Geräuschphänomene, für Menschen eigentlich untypisch

Pilgerbericht: Ringelsöckchen (raucht Fahrscheine aus Burgos); und andere…

Wetterbericht: sehr schön, sonnig | Tagesstrecke: 10km | Gesamtstrecke: 240km

etwa gegen 3 Uhr morgens brachten zwei Dörfler eine betrunkene dänische Pilgerwalküre in unsere kleine Herberge, mit den Worten „here we bring your friend“; niemand fühlte ich angesprochen, im Kreise der schlaftrunkenen Pilger torkelte die Walküre über eine Stunde im Raum umher, versuchte in entblößtem Zustand die Betten anderer, inzwischen stark verängstigter Pilger zu klettern, immer wieder „shit, shit“ plappernd; Spanier Ángel rettet uns durch mutig herbeigerufene Ambulanz und Polizei; Walküre wird sichergestellt; verstört begeben wir uns 3:30 wieder auf den Weg und steuern aphatisch in der Dunkelheit durch Burgos Gewerbegebiet und Straßen; ein 6:30-Kaffee sowie aufkommende Morgendämmerung verhindert Schlimmeres und weckt Hoffnung; in Burgos‘ Zentrum ein El Cid-Denkmal, große Kathedrale und Frischmarkthalle; weiterer Kaffee und Frühstück, dann Weiterreise nach Tardajos; zu früh angekommen (seltsam) Herberge öffnet erst 16 Uhr, witziger Hospitalero, im Dorf Fiesta

Pilgerbericht: Hinkebein; Südafrikaner; Jesus

Wetterbericht: heiter bis wolkig | Tagesstrecke: 24km | Gesamtstrecke:  230km

kleines Frühstück, dann bergauf Richtung Valdefuentes, liegt relativ hoch auf 1120m; leider neblig, Berge der Sierra de la Demanda (2200m) verborgen; Café in den Resten eines Zisterzienserhospizes, Bergziegen; Kloster San Juan de Ortega, auch Begräbnisstätte seiner selbst, von der Größe des Sarkophargs schließen wir auf San Juan’s Körpergröße, 1,30m; langgestreckter Weg durch Eichen- und Kieferwald; Atapuerca, Besuch einer Halle, in welcher sich der interessierte Pilger über in der Nähe gefundene Knochen des Homo Antecessors informieren kann, Bindeglied Neandertalensis – Sapiens; Aufstieg auf Hochebene, sehr steinig, Abstieg nach Villafranca, Asphaltstraße nach Riopico; tolles Menü in einer Bar (Hühnerreste), streitbare Alte (joder, joder) zeigt uns Weg zu unserem Schlafhaus

Pilgerbericht: Spaniergruppe (einer davon kennt Ehemann einer Schwester von Cris, Sevilla), Dänin (entpuppt sich später…)

Wetterbericht: wolkig bis heite | Tagesstrecke: 24km | Gesamtstrecke:  206km

Frühstück, dann hinaus, es liegt und rieselt Schnee, Hügelkuppen weiß; kommen durch Redecilla del Camino, Grenze zwischen Rioja und León; Überquerung eines reißenden Baches mittels Brücke der Nationalstraße, Trittsteine überflutet; Café in Belorado, Bergziegen und Fönfamilie getroffen, El Pais gekauft; in Herberge von Villafranca Suppe gekocht, zu Abend gespeist; dann auf leichte Hals- bzw. Atemwegsbeschwerden aufmerksam geworden und folgerichtig in den nächsten Pub gegangen, dort Wein und Schnaps bestellt

Pilgerbericht: Fönfamilie (Familie aus Deutschland, Fönen und Duschen am liebsten gemeinsam); Scarborow-Men, Roadrunner, Bergziegen

Wetterbericht: früh kalt und Schnee, abends kalt und regnerisch | Tagesstrecke: 30km | Gesamtstrecke: 182km